Arbeiten im Öffentlichen Raum

Diese Arbeiten entstanden bei Bildhauersymposien und nach Wettbewerben

2004

Das Mahnmal für die ermordeten und vertriebenen jüdischen Mitbürger Herzogenraths wurde von Stefanie Weskott und Werner Huppertz-Weskott nach einem Wettbewerb für den Rathausvorplatz entworfen und gestaltet.

→ Damit sich das Böse nie mehr wiederholt,
Aachener Zeitung vom 9. Nov 2004

→ Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas

2002

Die ‚Pilgergesellschaft’ wurde während der sculptura IV in Kevelaer nach einem Wettbewerb vor Ort geschlagen und steht auf dem Kapellenplatz.

1999

Das ‚Kreuz der Lebenszusammenhänge’ wurde von Stefanie Weskott und Werner Huppertz-Weskott für das Bildungshaus Nell-Breuning in Herzogenrath gestaltet.

Kreuz der Lebenszusammenhänge, Herzogenrath, Nell-Breuning-Haus, Stahl, bewegliche Teile, 120/120, 1999

1991

Die Marienfigur wurde im Zuge der Umgestaltung der Marien-Apotheke in Neersen aus Tuffstein gehauen.

1990

Teilnahme am 2. Internationalen Bildhauersymposion in Naumburg/Saale. Hier entstand die ‚Junge Frau mit Koffer’. Sie befindet sich seitdem auf dem Naumburger Bahnhofvorplatz.

→ Wie die junge Frau mit Koffer zum Bahnhof kam,
Zeitungsartikel von 1990